musik

Jorja Smith – RnB-Vorbild unserer Generation

Es gibt kaum eine Künstlerin, bei der ich mir lüstern das ganze Album reinziehe. Nicht Sabrina Claudio, und leider auch keine Beyoncé, aber eine, die es wirklich schafft, heißt Jorja Smith. Jedes ihrer Worte berührt mein Herz, und doch sogar meinen Verstand. Continue reading „Jorja Smith – RnB-Vorbild unserer Generation“

talk

instagram #fakeittillyoumakeit

Wie halten die Leute eigentlich ihr Leben (auf Instagram) aus? Das ist so eine Frage, die ich mir eben wie so des Öfteren stelle. Denn seien wir mal ehrlich, wenn wir auf Instagram sind, scrollen wir den ganzen Tag, klicken auf das Herz, hoffen, dass eines in Rot hoch aufkommt, im besten Falle, für ein noch stärkeres (Ego-)Gefühl, das Zeichen der anonymen Person, die wirkt, wie der Schlüssel, in ein besseres Leben. Als ob wir denn auf der Like/Follow-Seite, auf das Ereignis/die Person/ die Anerkennung des Jahres zutreffen würden. Ich weiß ja nicht. Ich wusste es auch alles nicht, bis ich irgendwann, nachdem ich Instagram wie auch Facebook gelöscht, deaktiviert und wieder verwendet habe. Continue reading „instagram #fakeittillyoumakeit“

musik

Fresh in: Dardan „Facetime“ + Tourtermine

Es ist wahr, wir konsumieren fast ein wenig diese guten Männerstimmen des Deutschraps, aber was sollen wir (Frauen) auch tun? Junge Rapper wie Dardan rappen so attraktiv von Liebesbeziehungen, dass wir irgendwie dahin schmelzen. Dardan, der gerade einmal 20-jährige Mr. Dardy, ist gerade dabei, groß zu werden. Dabei ist der gebürtige Stuttgarter schon 2m groß, und vielen Nimo-Fans ein Begriff. Genau neben ihm stand Dardan wie auch Mortel bereits auf der Bühne. Seinen ersten großen Erfolg teilte er in einem größeren Publikum mit „Telefon“ an der Seite Nimos, indem er seinen schnellen Flow unter Beweis stellte. Und gleich danach kam Dardan Mushkolaj wie er bürgerlich heißt, mit Mister Dardy aus seinem Album „Hallo Deutschrap“ als Womanizer zurück. Continue reading „Fresh in: Dardan „Facetime“ + Tourtermine“

liebe

Wo die Liebe hinfällt…

…zeigte neulich die Dokumentation „Ein Tag in Teheran: Der Schönheitssalon“ (2018) auf arte. Begleitet wurde eine Kosmetikerin in ihrem Alltag. Neben all‘ ihrer Tätigkeiten im Beautysalon, sieht man sie also dabei, wie sie sich auf der Suche nach dem richtigen Mann macht. Sie scheint sich auch umzuhören; Angebote und Arrangements ihrer Kundinnen lehnt sie allerdings ab, und das obwohl die 36-jährige Protagonistin insbesondere in jenem Kulturraum als zu alt zum Heiraten gilt. Vor Dates kann sie sich aber und gerade auch deshalb kaum retten. So zum Beispiel vor dem des Herrn, der vergeblich versucht, sie davon zu überzeugen, ihm eine Chance zu geben. Er bettelt, sie lehnt ab. Continue reading „Wo die Liebe hinfällt…“