Menu
menu

Was das Alltagsmakeup für die Augen betrifft, kann ich den Eyeliner seit einigen Jahren nicht mehr weglassen. Entweder meine Augen sind vollkommen ungeschminkt, oder getuscht mit Eyeliner betont. Allein die Wimperntusche reicht nicht mehr aus. Dabei trug vor einigen Jahren kaum einer den Eyeliner jeden Tag. Viele Mädchen schminken sich heute intensiver, damit könnte Wimperntusche allein zu leicht wirken. Da heute mehr Bilder denn je gemacht werden, nicht nur von Stars, haben sich auch die Schminkgewohnheiten vieler jungen Frauen verändert, die mit Instagram ebenfalls auf einer kleinen aber öffentlichen Bühne stehen. Denn auf einem Bild wird Make up aufgefressen, womit es automatisch leichter als in der Realität wirkt.

marilynmonroeDer Eyeliner war bereits zu Zeiten der Ägypter ein wichtiges Element. Die ägyptische Kultur demonstrierte, dass auch die Kultivierung des Körpers  Ideal einer Hochkultur sein konnte, nicht nur des Geistes, oder Verstandes. Cleopartra ist ihr schönstes Aushängeschild. Mag sie oft schöner dargestellt worden sein als sie war, ihr Look ist ein Kult, der selbst noch die heutige Ästhetik prägt. Das muss man erst mal schaffen. Aber ohnehin war Kleopatra eine bemerkenswerte Person, ihr Make Up, ihr Aussehen unterstrich dies nur, glorifizierte sie. Die Inszenierung des Körpers geht Hand in Hand mit der Machtstellung, und inneren Haltung. Sie war eine machtvolle Frau, die als letzte Frau das ptolemeäerischen Reich regierte. Zur Ausbreitung ihres Reiches nutzte sie sogar Männer aus: sie machte Caesar und Marcus Antonius zu ihren Geliebten. Mag die Schminke damals auch zum Schutz gedient haben, wie er auch vor dem bösen Blick bewahrte, er galt auch zur Verschönerung, und damit zur Verführung.

Von Leindwanddiven wie Brigitte Bardot, Sophia Lauren oder Marlene Dietrich wurde der Eyeliner in der modernen Zeit ebenfalls getragen. Auch heute dient er zur Betonung der Augen. Der Eyeliner zieht das Auge katzenartig in die Länge, der Blick wirkt schärfer, das Gesicht ikonenhaft klassisch, womit es durch bedeutende Frauen der Geschichte konnotiert ist als etwas Herausragendes, Bedeutendes. Wenn man seine Augen betont, gibt man dieser Linie des Körpers mehr Bedeutung und ruft nach Aufmerksamkeit für die Augen. Man fühlt sich mit Eyeliner also gewissermaßen wie ein Star, lädt aber auch ein, in die Seele zu blicken, nicht zu starren, sondern zu verstehen, was hinter den Augen liegt. Besonders aber ist der Schmink-Prozess auch meditativ: während man die Linie zieht, schätzt man seine Augen, findet Gefallen darin und schafft aus dem Sehsinn einen Kult: das menschliche Auge ist ein Wunder: in seiner unendlichen Form und Farbe, sowie dem, was er wie sieht.

Und als könne man klar eine Linie sehen, während man die Linie zieht. Dabei kann man unfassbar gut nachdenken.

Das Element, das auch gerne von Pinup-Frauen genutzt wurde, wirkt in seiner Form kokett verführerisch. Denke man an vornehme, konservative Hausfrauen, die ebenfalls den Lidstrich trugen oder heute noch tragen, fällt auf, dass die Art und Weise wie der Lidstrich aufgetragen und zu Kleidern kombiniert wird, auch den Stil und die Wirkung bestimmt. Hinzu kommt selbstverständlich Gestik und Mimik sowie das eigene Verhalten, was allesamt den Look dominiert.

Ob ein dünner langer Lidstrich, oder dicker kurzer: Die Form muss gelernt sein und setzt Übung voraus. Ein schlecht aufgetragener Eyeliner kann genau das Gegenteil bewirken, dreckig aussehen und die Form des Auges ruinieren. Dann verzichtet man lieber ganz darauf, oder übt weiter, bzw. trägt es noch einmal neu auf. Ich selbst habe den ultimativen Eyeliner noch nicht gefunden. Derzeit benutzte ich von P2. Er könnte schwarzer als schwarz sein. Zumal er beim Auftragen an Dichte verliert. Meine Wimpern tusche ich mit der Loreal Volimnous Maskara. War sie jahrelang mein Favorit, da sie tatsächlich viel Volumen macht, bin ich auf der Suche nach einer neuen Maskara. Denn sie sorgt weder für Schwung, noch trennt sie die Wimpern. Am Ende des Tages hat man Fliegenbeine. Hinzu kommt, dass Loreal nicht frei von Tierversuchen ist.

Augenbrauen: Wenn ich ungeschminkt bin, können meine Brauen nicht dick genug sein, als Accessoire sozusagen oder Betonung im Gesicht. Bei geschminkten Augen präferiere ich zu dünneren Brauen. Dicke Brauen jedenfalls hin oder her: Manche mögen es verwuchern lassen, wer aber zu dichte Brauen hat, sollte die Brauen für einen zivilisierten und gepflegten Look zupfen und schneiden, ganz wie die Ägypter. Dies trifft in diesem Fall auf mich und einige andere Mädels zu, die es gerade mit dem Trend übertreiben: denn auch ich gehöre zu den Mädchen, die die Augenbrauen vor zwei Jahren noch deutlich dünner trugen. Und selbst Cara Delevingne würde mit dünneren Augenbrauen zwar deutlich konventioneller als Model aussehen, aber meiner Meinung nach besser. Ich selbst habe sie mir regelmäßig mit dem Faden zupfen lassen. Irgendwann kam ich auf die Idee, es selbst machen zu können, aber man kann einfach nicht alles selbst machen. Es gibt Menschen, die professionell auf einem Gebiet arbeiten, jahrelange Erfahrung haben und wissen, was sie tun. Meinen Leserinnen aus Frankfurt empfehle ich daher Rosies Beauty Salon in der Porzellanstraße. Rosie neigt dazu, die Augenbrauen dünn zu zupfen. Daher sollte man ihr die Form genaustens erklären, wenn nicht ein Bild mitbringen. Allen anderen empfehle ich die perfekte Zupferin zu finden, immer mit der Bitte erstmal wenig zu zupfen statt viel. Denn Brauen wachsen leider immer seltener und unregemäßiger nach. Aus diesem Grund auch immer Mal für mehrere Monate nach dem Zupfenlassen gar nicht anrühren und wuchern lassen. Ohnehin bringt es nichts, alle zwei Wochen zur Zupferin zu gehen, sie braucht Material, also Haare, um jedes Mal aufs Neue die beste Form herauszuholen.  Beachten solltet ihr auch, dass diese (meist) Damen keine Maschinen sind. Mal sieht es besser aus, mal schlechter. In jedem Fall macht es einen unglaublichen Unterschied. Selbst Mädchen mit dünnen Brauen empfehle ich dies. Eine gute Zupfern holt nämlich die beste Form heraus, und gibt dem Gesicht sowie den Augen die prägende Linie. Kleiner Tipp: In der Türkei ist das Gerücht weit verbreitet, Knoblauch verschnellere den Wachstum: also das stinkende Zeug auf die Brauen schmieren, ich glaube jedoch fest an Sonnenlicht!

 

  1. Ein sehr schöner Artikel. Man liest ein paar interessante Fakten über den Eyeliner, die ich persönlich wohl nier erfahren hätte.
    Ich trage ihn auch sehr gerne, jedoch kann ich ihn noch immer nicht perfekt. Mir persönlich fällt es mit einem Cream Eyelinerleichter als mit einem Fluid Eseliner.
    Und wie du schon sagst; man muss ihn beherrschen. Ansonsten sollte man doch lieber auf den Lidstrich verzichten.

Leave a reply