Menu
menu

bild2 Zur Verleihung des Masterzertifikats meiner Schwester habe ich mir einfach einen Secondhand-Mantel übergezogen. Er ist im 90s-Look, groß und lang, man fühlt sich in ihm gut aufgehoben. Er hat eine schützende Funktion, vor allem in Großstädten braucht man sie. Mein Make Up ist dezent, etwas Foundation von Armani Silk, den klassischen Eyeliner ober und unterhalb der Augen, die Wimpern getuscht mit L’oreal Vulimnous in Kombination mit “get BIG Lashes” von Essence. Meine Haare tragen noch einen Hauch von Aubergine-farbener Tönung. Continue reading ›

zelals hochzeit
Continue reading ›

Gudjon Pedersen entdeckte ich um den Galataturm herum. Mit scharfen Blick beobachtete er flanierend die heitere Atmosphäre. Faszinierte Touristen sind dort vor dem Galataturm  neben freidenkenden Kreativen in der Musikantenstraße zwischen feinen Instanbuler in  französisch angehauchten Cafés vorzufinden. Sein graues, langes Haar wurde von einem pinken Haargummi gebündelt, die Strenge und Nachdenklichkeit seines ausdrucksstarken Gesichtes wurden von den typischen literarischen Gläser betont. Ein Jackett über dem Norwegerpullover ließ mich im gesamten Look nicht nur Herkunft, sondern sogar Richtung der Profession ahnen. Ein stilvoll intellektueller Look, wie es von einer bestimmten Gesinnung üblich ist. Skandinavische Touristen in Galata, geschweige denn Istanbul sind mir bisher selten begegnet. Dass der Herr ein sehr interessanter Mensch sein musste, davon war ich zu diesem Zeitpunkt der festen Überzeugung. Ich habe mich dabei einmal wieder nicht getäuscht, wie ich später herausfinden durfte. Als ich den interessanten Herren anspreche, nickt er schlicht. Wir sprechen Deutsch und Englisch. Er bittet mich, auf seine Frau zu warten. Meinen Blick lasse ich wandern, um die dazugehörige Dame zu entdecken. Von der gegenüberliegenden Straßenseite erkenne ich einen verwirrten Blick einer langen Blondine.

Gudjon Pederseni Galata Kulesi civarında keşfettim. Keskin gözleri ile gezerken sakin atmosferi izledi. Burada hayran kalan turistler, müziksokakta serbest düsünen yaratici insanlar ve fransiz esentili kafelerdeki şik Istanbullular Galata önünde bir arada geliyor. Uzun gri saclari pembe bir sactoka ile baglanmisdi, yüzünde cizilmis titizlik ve düşünce tipik edebiyat gözlük tarafından vurgulanmıştır.Norveç kazak üzerinde bir ceket bana sadece köklerini degil, aynı zamanda meslek yönünde bir ipucu verdi. Entelektüel bir şık  görünüm, belli bir eğilim gelenektir. Galatada, İstanbulda bile, Islandali turistler nadiren bana karşılasti. Beg efendi cok enteresan bir kisi oldugundan emindim ve sonrada bunu dogralabildim. Tarzini begendigimi ve fotograf icin izin istiyince, Gudjon oynaylarak başını sallıyor. Hem İngilizce hem Almanca konusuyoruz. Beni eşini beklemesini rica ediyor. Bu beg efendiye yakisan bayana keşfetmek için bakisimin dolaşiyor. Karşı sokaktda şaşkın bir uzun sarışın bayan görüyorum.

Regisseur2

Continue reading ›

Als ich gerade Ece am Taksim Platz verabschiedete, um die Istikklal Straße zu betreten, sah ich ein bemerkenswert stilvolles Mädchen an mir passieren. Ihre Art, die sich in ihrem Gang ausdrückte, war so fein, dass ich mich fast zierte, sie anzusprechen. Türkische Frauen sind meist nicht nur selbstbewusst, sondern viel zu häufig sehr eingebildet. Mein Gefühl jedoch versprach mir, dass ein so stilvoller natürlicher Mensch nur selbstbewusst reagieren könne. Obwohl ich sie beim Telefonat mit ihrer Mutter unterbrach, reagierte Pinar sehr neugierig und herzlich. Als ich ihr erklärte, dass mir ihr Outfit sehr gefiel, war sie erstaunt. Sie schien sich trotz dem sehr gelungenen Tagesoutfit nicht sehr viel Mühe gegeben zu haben. “Ich bin sehr schüchtern. Sag mir bitte, wie ich posieren soll.” Das zarte Mädchen mit den engelsgleichen Locken verriet mir, dass sie Pinar heißt. Als ich sie bat, für ein Portrait ihre Sonnenbrille abzunehmen, war ich überwältigt von ihren großen blauen Augen. Durch das trübe Himmellicht ist ihre schöne Augenfarbe leider nicht sehr gut zu erkennen.

Eceyi Taksim Meydani’nda veda ederken, Istikklal caddesine girmeden önce, son derece şık bir kız gördüm. O kadar zarif oldugu icin – yürüsünden belliydi – onunla konusabilirmiyim diye emin degildim. Türk kadinlar sadece kendilerilerder emin degildir, bir cok kadin kendisini cok begeniyor ve kibirli olur. Benim duygu bana söz verdi, ancak, bu kiz gibi şık bir doğal insan olarak sadece güvenle bana cevap verebilir. Ben annesi ile telefonda olduguna rahmen, Pınar çok meraklı ve samimi tepki gösterdi. Ben ona kıyafetini cok sevdigimi söyleyince cok şaşırdı. O çok başarılı bir gün kıyafete rağmen çok ugrasmiyor gibi geldi bana. “Ben çok utangaç olurum. Nasıl poz vermemi lütfen söyle. “Melek bukleler sacli narin kız ismi Pınar oldugunu söyledi. Bir portre için onu güneş gözlüğü çıkarmasini rica ettim, büyük mavi gözleri beni hayran birakti. Malesef güzel gözlerin gercek rengi gökyüzünün renginden dolagi o kadar iyi görünmiyor.

bild1 Continue reading ›

In Galata treiben sich viele Kreative herum. Dass Claudia & Levent eine von ihnen sind, konnte ich schnell anhand ihrer individuellen Kleidung bemerken. Während Claudia ihre Kleidung ganz natürlich als Teil ihrer Selbst trug, fiel mir auch an Levent eine besondere Art auf. Und wie es das Schicksal will, erklären mir beide, dass sie Künstler sind.

Als ich die beiden anspreche, sind sie sehr verwundert darüber, dass ich sie in ihrem Styling als sehr interessant empfinde und sie gerne porträtieren würde, reagieren aber sehr sympathisch und herzlich. Claudia erzählte mir, dass sie aus dem spanischen Granada kommt, um in Istanbul ein Jahr lang Malerei zu studieren. Levent kommt aus Artrin, studierte Soziologie und ist ein Künstler.

Galatada cok yaratici insanlar oldugunu farkindayiz. Claudia ve Levent onlardan biri oldugunu kisisel elbiselerden fark ettim. Claudia kendi elbiseleri ile cok dogal olurken, Leventin de kendi bir tarzi oldugunu görebildim. Kismetde istedigi gibi, Claudia ve Levent ikiside ressamlar.

Ikisine onlari portre etmekl  istedigimi  ve kendi tarzlarini cok heyecanli buldugumu söyleyince, sasirdilar, ama cok sicak ve samimi bana izin verip kendilerinden ile anlatilar.  Claudia İstanbul’a, bir yıl boyunca resim çalışmasi icin Granada, İspanyadan geldiğini söyledi. Levent, Artrindeb geliyor, sosyoloji okudu ve bir sanatçıdır.

claudia and levent

Continue reading ›

Auf dem Weg von Osmanbey nach Taksim sah ich im Ubahnschaft Ece. Das Mädchen mit dem langen Haar ist mir unter den unzähligen Mädchen mit selbiger Frisur durch ihre  natürliche und unschuldige Ausstrahlung aufgefallen. Als ich Ece ansprach, lächelte sie und nahm ihre Ohrstöpsel aus den Ohren. Gerade hörte sie noch “Paradise” von Coldplay, da sie am liebsten Rock hört. Wir beschließen draußen auf dem Platz von Taksim unter dem Himmel die Bilder zu machen. Auf der Rolltreppe erzählt mir die 20-Jährige Ece, dass sie Industrie- Ingenieurswissenschaften studiert. In Deutschland ist der Anteil weiblicher Studentinnen in Fächern wie dieser sehr gering. Die wenigen 10% seien sehr ungepflegt, beklagen sich die männlichen Studenten. Ece könnte sich womöglich nicht vor Liebesbriefen retten, wenn sie in Deutschland studieren würde. Ece ist Istanbullu, seit mehreren Generationen leben die Vorfahren von Ece bereits in der Stadt. Ihre Vorfahren mütterlicherseits kommen aus der Stadt Malatya, die Vorfahren des Vaters stammen aus dem Kaukasus, verrät sie mir.

Osmanbey den Taksimi giderken Eceyi gördüm. Uzun sacli kiz binlerce uzun sacli kizlarin icinde gözüme carpti. Ece nin cok positif ve zarif bir etkisi isigi var. Eceyi sorunca fotograf cekebilirmiyim diye, Coldplay’den “Paradise” dinliyordu, cünkü Rock cok sever. Beraber Taksim meydaninda fotograflari cekelim diye karar veriyoruz. Yolda Ece bana endüstrie  mühendisligi okudugunu anlatiyor. Almanyada bu bölümde yüzde 90i erkek, ve ordaki kizlar cok bakimsizlar. Ece gibi bir güzel kiz almanyada bu bölümü okusa, kendisini ask mektuplardan koruyamazdi.

Ece Istanbullu, annesin atalar Malatyadan geliyormus, babasininda Kafkasdan.

ece8 schön Continue reading ›

I met Nina at the district Hauptbahnhof in Frankfurt. In her semester vacation she just came to the banking metropolis to complete an Farmatur – internship at the hospital, which every student of human medicine in Germany has to do.

Continue reading ›