mode

Das bedeckte Haar ist erst dann schön, wenn es nicht zensiert ist, sondern selbstbestimmt

mc 02

Nach den Istanbuler Protesten vor zwei Wochen, die selbst auf der Mercedes Benz Fashion Week ausgetragen wurden, sperrte die türkische Regierung erst Twitter, um nun heute Youtube zu blockieren. Noch mehr schlechte PR kann die derzeitige Regierung wenige Tage  vor den Kommunalwahlen, die als richtungsweisend für die Parlamentwahlen gelten, nicht gebrauchen. Die Angst sowie der Druck sind groß. Grund für die Blockade sei ein Mitschnitt eines möglichen Militäreinsatzen in Syrien wie die Welt schreibt, während der Focus von einem intimen Video berichtet. Seit einigen Tagen ist die Veröffentlichung eines Videos angekündigt, dass die Liason zwischen Erdogan und einer ehemaligen türkischen Miss dokumentiert. Wenn das Gerücht stimmt, so stellt sich einer der frommsten Regierenden als Doppelmoralist dar. Wie hätte es auch anders sein sollen?

Seine Anhänger, fromme zur Kritik unfähige Moslems sind diejenigen in der Türkei, die die Bedeckung der Frau erwarten, verpflichten. Und damit kommen wir auch dort an, worum es in diesem Blogeintrag im Hinblick der Mode eigentlich geht.

mc 03 en favorim !!Ob eine Frau ein Kopftuch tragen möchte oder nicht, ist ihre eigene Entscheidung, ihr Menschenrecht der freien Ausübung ihres Glaubens. Doch die wenigsten Frauen tragen das Kopftuch, weil sie es selbst möchten. Gerade all`die Frauen, die dem westlichen Ideal entsprechen wollen und Teil der westlichen Welt sind, würden ihr meist langes Haar am liebsten der Welt zeigen. Ihr dickes, von der fehlenden Sonne unter dem Tuch verstaubtes Haar würden sie liebend gerne färben, kürzen, frisieren. „Die Schönheit der Frau ist ihr Haar“, heißt es in diesem Kulturkreis. Dies mag ich zu bezweifeln, doch geht es um die Reize der Frau, so ist es nichts als das Haar, womit Frauen dieser Physik es schaffen, die Blicke auf sich zu ziehen. Wenn die schönsten langen schmalen Beinen den nordischen Frauen gehören, der knackigste Hintern den latein-amerikanischen Frauen, gehören die schönsten Haare den orientalischen. Wen wundert es, dass man den schönen Frauen aus Eifersucht verbietet, das reizende Haar dem anderen Geschlecht vorzuführen? 

Und das schönste Haar der Welt bleibt verdeckt. Das Kopftuch ist nur dann zu rechtfertigen, wenn es die eigenständige Entscheidung einer Frau ist. Die eigentliche Freiheit besteht darin, dass Kopftuch zu tragen und zu entnehmen, wann man es möchte, fragt man meine Schwester Cigdem Toprak. Denn auch unsere Großmütter trugen es, aber sie hatten die Freiheit, es abzulegen wie sie auch unsere Mütter in den 70-ern im Dorfe Nahe Erzincans hatten.

Auch meine größte Freiheit liegt darin, das Kopftuch als Modeaccessoire zu einem Dekolléte zu tragen. Denn an manchen Tagen möchte man das Haar bedecken. Ob ein Dutt oder ein Pferdeschwanz – das zurückgenommene Haar, wirkt es nicht elegant und zierlich? Wirkt das volle, offen getragene Haare nicht an manchen Tagen viel zu aufdringlich? Die Haare einer Frau mögen zwar die Schönheit einer Frau sein, aber nicht die Schönheit des Menschen. Die schönsten Mädchen auf der Frankfurter Zeil, mögen sie auch ein Kopftuch tragen, Schönheit wird man niemals kaschieren können, ganz im Gegenteil, das Schwarz ihrer Tücher, es betont sie.

Spitzen-Corsage von meiner Mutter genäht, Jacke von Versache aus einem Frankfurter Vintage Shop, Kopftuch vom berühmten Sali-Pazar in Kadiköy, Istanbul

Bilder: Ebru Tavli Ort: Antrepo, Istanbul Modern, Mercedes Benz Fashion Week Istanbul

You may also like...

2 Comments

  1. Ich habe Deinen Blog jetzt erst entdeckt und hoffe, Du hast nicht aufgehört zu bloggen. (Nur weil der letzte Post etwas älter ist) Toller Blog, tolle Themen. Und besonders dieses Thema ist sehr schön geschrieben.
    Toller Text, tolles Outfit. Bitte mehr davon.
    Ganz liebe Grüße aus Berlin Aziza
    http://berlin-capital-life.blogspot.de/

  2. Nilofar Schoaib says:

    Ich kann mich AZIZA nur anschließen. Bin auch gerade durch Zufall auf dich und deinen Blog gestoßen und finde dass du wunderbar schreibst. Besonders gefallen hat mir dass du die Thematik der Schönheit der Frau so einen besonderen Charme gibst indem du sie wieder durch dein Schreiben auferleben lässt. Es ist leider wirklich so geworden dass heutzutage Frau sich kaum noch traut klassisch schön zu sein weil sie befürchtet dass sie dadurch weniger nach Aussen stark wirkt bzw. nicht ernst genommen wird. Aber dein Schreiben und deine Bilder inspirieren und sorgen dafür dass man sich traut rotes Lippenstift aufzulegen! Weiter so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.