Menu
menu

Nach “dickem Hintern”, “vollen Lippen” und “markanten Augenbrauen” sind jetzt neu: eine reine Haut als neuestes Schönheitsideal, das zu diesen Zeiten gelebt und verkörpert werden muss.

Soziale Medien erlauben es zwar Frauen, ihre Kreativität und Muße auszuleben. Aber sie setzen dabei glatte Haut voraus. Dadurch ist ein neues Schönheitsideal entstanden. In der westlichen Welt. Doch scheint die Haut nicht jeden Tag anders durch? Ist es möglich, diesem Ideal gerecht zu werden? Kein Tag gleicht dem Anderen. Auch das Hautbild gleicht selten dem des Vortages, und keine Haut gleicht ohnehin der eines anderen Menschen. Menschen, die besonders unter Ekzemen, Akne oder anderen Irritationen auf der Haut leiden, stehen heute besonders unter Druck. Sie leiden, weil sie diesem neuen “Schönheitsideal”, das durch Medien, Kosmetik und Selfie-Kultur propagiert wird, nicht entsprechen. Sie haben keine reine Haut, und sie schämen sich. Diesem Ideal nicht gerecht werden zu können, hat junge Frauen und Männer, die unter jenen Hautirritatonen leiden, noch nie so sehr verunsichert wie heute.

Die heutigen Schönheitsideale werden ohnehin heute von allem dominiert, was das Internet, die digitale Lebensart mit sich bringt und vorgibt. Die Haut trifft es dabei besonders hart. Sie ist nicht nur das größte Organ, sondern offenbart auch, und macht am deutlichsten sichtbar, wie es uns geht, und durch den Kopf. Der Druck aber, der dabei entstehen kann, diesem wie auch jedem anderen Schönheitsideal seiner Zeit gerecht werden zu wollen oder müssen, belastet die Haut und das Selbst letztlich nur noch mehr. Zeit also, die Haut zu beruhigen. Womit? Ruhe, Schlaf, Gelassenheit. Eine gesunde Ernährung, Hygiene und Pflege und ausreichend Wasser wie auch Bewegung können natürlich auch helfen. Aber letztlich, und das ist doch so wichtig bei der eigenen Haut, braucht es Respekt für die Eigenart, ob mit oder ohne Pickel. Denn Fakt ist, erschaffene Schönheitsideale können nicht nur schön machen, oder besondere Schönheiten hervor heben, sondern sie auch mit allzu viel Druck zerstören. 

Leave a reply