Menu
menu

Die 22-Jährige Isländerin ist zwar noch soweit unbekannt, hat aber Superstarpotential wie die einer Zara Larsson, oder noch besser: Lykke Li aus dem skandinavischen Nachbarland Schweden. Weniger melancholisch ist sie zu Teilen, dafür aber wie auch ihre gesamte Generation optimistischer.

Denn nicht nur was die Zukunft betrifft sind die jungen Menschen heute positiver gestimmt, sondern besonders auch was ihr Körperbildnis betrifft. Glowie gehört zu jenen selbstbestimmten jungen Frauen ihres Jahrgangs, 1997. Cool drauf, was ihre Figur betrifft, aber auch, ihre Liebesbeziehungen. Ein gesünderes Verhältnis zu sich, und somit im Sinne der Selbstliebe auch gegenüber des anderen Geschlechts. Aber das erkämpfen sich eben die jungen Musikerinnen, ob mit oder ohne ihre Altersgenossinnen, ob sie nun im Vorsprung sind, oder nachziehen müssen. Auch Sara Pétursdóttir wie sie bürgerlich heißt, habe mit ihrem Körper zu kämpfen gehabt. Die als “zu dünn” geltende hat es dennoch geschafft, feucht fröhlich sich selbst an der Seite anderer in ihrem Video “I’m Good” zu bewegen und präsentieren. Entdeckt wurde sie noch nicht als eines der etlichen Models, obwohl sie das Zeug dazu hätte, ist aber auch scheinbar dazu gewillt, mehr zu erreichen, nämlich erst einmal die Zufriedenheit und innere Ruhe für sich. Wie die Sonnenblume in ihrem Gesicht im Clip, hat auch sie den Glow, und so dürfte es auch kein Zufall sein, dass ihr Name die liebliche Form eines Produktes ist, das zurzeit als Lieblingsprodukt der Jungen und Junggebliebenen die Regale aller Drogerien und Parfümerien ziert, wenn nicht aller Regale der Mädchenzimmer. Sara Pétursdóttir ist definitiv ein Glow-Girl, und so bleibt zu hoffen, dass sie aus sich erblühend noch viel mehr Hits rausbringt, aus ihren Erfahrungen, und ihrer inneren Ausstrahlung! Because… the Glow must go on!

Leave a reply