Menu
menu

Für viele Menschen außerhalb der orientalischen Welt ist die türkische Frau eine von oben bis unten bedeckte. In den Köpfen derer, die noch nie dort waren, hat sich ein Bild einer unterdrückten, Frau eingenistet, die ein Machtmittel des Mannes und Religionszeichen des Islams darstellt. Doch mit der Zeit, wird das Bild der modernen Frau, das der Realität entspricht, immer stärker um die Türkei bekannt und präsentiert. Während der Berlin Fashion Week stellten die Designerinnen Burce Bekrek, Günseli Türkay und Zeynep Erdogan die Show „ISTANBUL NEXT“, die in Kooperation mit der Plattform LINIST und dem Ministerium für Kultur und Tourismus verwirklicht werden konnte, gemeinsam ihre Kollektionen vor.

In der Modewelt liegt der Fokus auf dem westlichen Stil und der westlichen Designer. Gerade in Deutschland ist das Interesse an dem, was in der Türkei geschaffen wird, gering. Es bestehen noch immer viele Vorurteile und die wenigsten wissen, dass gerade in Sachen Mode in Istanbul viel passiert. Obwohl Türkei als ein islamisches Land zu betrachten ist, sind gerade die Menschen im Westen der Türkei entlang der Küste sehr europäisch. Seit Atatürk ist der Blick auf den Westen gerichtet, maßgeblich den Geist der Stadt bestimmen die „alten Istanbuler“, die sehr offen sind und sich mit verschiedenen Hintergründen (griechischen bis bulgarischen über syrischen Wurzeln) zu einer sehr vielfältigen Stadt mit verschiedenen Strömungen und Weltbilder zusammensetzt.

Viele Designer kopieren den Stil Europas, andere versuchen die eigene Identität, ob anatolische oder ostthrakische, zu bewahren und sich von der westlichen Welt inspirieren zu lassen.

Die Designerinnen, die ihre Kollektionen im Rahmen der Istanbul NEXT Show präsentierten, bewiesen die Modernität Istanbuls mit dem feminen Geschmack der türkischen Frauen. Auch unabhängig vom allzu filigranen, dekorativen türkischen Stil waren die sehr cleanen Blusen in Pastelllila. Die Kleider, die Zeynep Erodgan jedoch zeigte, waren durch die Zierausschnitte und plissierten Röcke sehr feminin und verspielt.

Burce Bekrek beeindruckte mit dezenten Farbblöcken, die mit eingeschnittenen Bereichen an verschiedenen Stellen aufgewertet wurden.   Günseli Türkay präsentierte Prints, die von afrikanischer Kultur inspiriert zu sein schienen.

Da mich als Individuum in der Gesellschaft sowohl der Geschmack meiner türkischen Kultur als auch der meiner deutschen Heimat sehr prägt, treffen die Designer Istanbuls, die gekonnt Okzident und Orient in ihren Entwürfen verwirklichen, exakt meinen Geschmack.

Frau-Sein, selbstbewusst mit einem ausbalancierten Verhältnis zum eigenen Körper, auf eine zurückhaltende, aber weibliche Art halte ich für sehr ästhetisch.

Auf dem Laufsteg fiel besonders die blonde Schönheit Wilma Elles auf. Die deutsche Schauspielerin, mit der ich ein Gespräch für meinen Blog geführt habe, wurde aus Istanbul eingeflogen, um die türkischen Designer zu unterstützen.

 

 

Bilder: Meltem Toprak

Leave a reply