Menu
menu

Es gibt ein Alter, indem Jungs denken, ihnen gehöre die Welt. Das muss so Anfang 20 sein. Da ist ihr Ego besonders groß. Meist, weil eine gewisse Reife fehlt, und die Vernunft darüber, wie die Dinge im Leben wirklich laufen. Wenn es also um das Thema Frauen geht, gibt es in diesem Alter kein Aufhalten. Sie denken, sie könnten sich eine Frau einfach krallen. Ob auf der Berufschule, der Uni, auf der Arbeit, per App oder in der Bar. Frauen genießen es natürlich überwiegend, wenn sie bewundert und begehrt werden. Aber es ist eben doch so, dass das Interesse der jungen Männer begrenzt ist, wenn sie auf etwas reifere Frauen stehen. Ein Fallbeispiel.

Er braungebrannt, wenn auch nur Solariumbräune, durchtrainiert, single, jung, lernt sie kennen, als er in seinen bittersten (eigentlich besten) Jahren ist; nachdem er von der Liebe, seiner großen Liebe enttäuscht, gekorbt und bös links liegen gelassen wurde. Diese Frau also, mit der er jetzt zusammen ist, fand ihn natürlich wie auch sonst jede: äußerst attraktiv. Er hingegen wollte sich und seinen Freunden was beweisen, seine sexuelle Reife und Überlegenheit unter Beweis stellen und erproben, zeigen wie männlich(er) er war. Sie hingegen wollte ihrem Ex-Lover inklusive Mädels beweisen, dass sie den begehrten hübschen Toyboy, oder sagen wir fairerweise: Sohn, zustehend abbekommt. Denn sie war mehr als zu zahlen bereit, nämlich seine Wäschemachen, ihn chauffieren und sich um Angelegenheiten wie seine Steuererklärung zu kümmern. Also sagte sie nicht nein, als er ihr den Hof machte. Und er wies sie auch nicht ab, als sie an seine Jugendliche Dummheit anknüpfte. Die gewisse Härte aber, die dieser Junge auszustrahlen versuchte, hat er bis heute nicht. Er ist schwach, und ein kleiner Macho, der sich selbst überschätzt, aber so ziemlich so verhält, wie wir es in der Alltagssprache unter “südländisch” kennen: er wohnte bei Mama. Nur war die eben die Freundin. Nicht aber, weil sie etwas älter war, sondern bereit, ihm jeden Wunsch von den Lippen abzulesen, während er weiterhin nach der Liebe des Lebens intuitiv Ausschau hielt, für den Fall, dass er noch zu einem Mann heranwächst. Auch, wenn sie für ihn wie Butter für die Seele ist und er der Meinung ist, sie haben einen sehr guten Charakter, so ist er noch immer gefesselt in seinem Leben.

Seine Beziehung macht sein Leben nicht besser oder schlechter, es ist nur ein Resultat seiner Entscheidungen, die er als junger, naiver Boy machte. Seine Freundin umsorgt sich weiterhin, besonders, wenn er abends unterwegs ist. Bis er sich hat eines Tages dazu aufraffen können, ein eigenes Leben aufzubauen, selbstständig zu werden und die Frau seines Lebensweges zu treffen, wird es vielleicht lange dauern, was aber noch andauernd, ist die Tatsache, dass das alles, nur keine Liebe ist.