Menu
menu

Frauen heutzutage haben es ja nicht sonderlich leicht; von ihnen wird viel abverlangt. Modern, wenn nicht Zwang ist heute: Arbeiten, Kinderkriegen, und dabei meisterhaft Gutaussehen. Die heutige prominente Skincare-Routine, die über die sozialen Medien weit verbreitet und umworben ist, steht insofern im Zeichen der Zeit, als dass sie zum Einen Sucht ist, zum Anderen Ventil. 

Ganze Sammlungen zeichnen sich in den Regalen der Frauen ab. Unter dem Hashtag Shelfie werden nicht nur Büchersammlungen oder gar andere Regalordnungen im Wohnzimmer aufgezeigt, sondern auch haufenweise Kosmetikprodukte, Make-Up-Utensilien und Hilfsmittel bildlich geteilt, die dazu beitragen, die Pflege der Haut aufrecht zu halten. Gleich einer Märchen- und Zauberwelt bauen sich dabei diese Bilderwelten auf. Entstanden sind dabei auch speziell angefertigte “Skincare Fridges” für Sheet-Masken oder gar andere Beauty-Gadgets. Miniaturkühlschranke für die Hautpflege und Hausfrau. Ob meist in pink, und roséfarben: die moderne Frau benötigt Ruhe und Rückzug mit Technik und Kosmetik. Die koreanische Beautykultur, die durch ihre besonders schätzige, technologisch fortschrittlichere Pflege auch im Westen von Europa bis hin zu den USA angekommen ist, übte in den letzten Jahren verstärkt Einfluss aus und prägt sogar die deutsche Kultur mit.

Besonders im Internet zeichnet sich dabei auch der sogenannte “Pan Porn” auf, der über Sharing-Plattform reddit stattfindet. Bei Pan Porn handelt es sich um eine Art Beweis und Fotoabbild eines Produktes, das bereits so häufig und intensiv genutzt wurde, dass der Boden der Packung sichtbar wird. Durch eine Buhle wird bewiesen, und gezeigt, dass das Produkt aufgebraucht wurde. Das “Fertignutzen” ist in Sicht. Mit Stolz werden jene Bilder über die sozialen Foren aufgezeigt.

Youtubevideos und Beautytutorials, die aufzeigen, welche Produkte tatsächlich aufgebraucht wurden, liegen im Trend. Viele der Beautyvlogger und Beautygurus zeigen aber gleichzeitig auch auf, welche Produkte sie für die kommende Zeit ins Visier genommen haben und nun fokussiert verwendet werden bis sie tatsächlich einmal aufgebraucht sind, bevor wieder neue Produkte erworben werden.

“Skincare-Addiction” heißt das Wort, das das Konsumverhalten aufzeigt, aber auch das Interesse und den hobbyesquen Verbrauch der Frau beschreibt. Eine Selbsteinschätzung, die ebenso über den gleichnamigen Hashtag stattfindet. Dabei werden in den meist auch auf Instagram präsentierten Profilen der “Skincare-Addicts” die Hauttypen von sensibel über Mischhaut bis hin zu trockener Haut aufgezeigt. Neben Alter oder Wohnort findet sich auch Hauttyp wieder, der zu einer Art Identitätsergänzung geworden ist. Die User tauschen sich dabei aus, beraten und empfehlen einander jene typ-gerechten Produkte.

Unter ihnen sind Frauen, die die Skincare-Routine als Möglichkeit erklären, die ihnen dazu geholfen habe, zu ihrem Körper zu stehen, einen Therapie-Ersatz gefunden zu haben, oder ein Sprachrohr in einer Community mit Interesse an Kosmetik und Hauptpflege. Sucht und Ventil eben. 

Leave a reply