Menu
menu
kendall insta

Kendall Jenner gehört in diesem Jahr zu den gefragtesten Models. Als Schwester von Reality Star Kim Kardashian hatte sie in der Familienserie “Keeping up with the Kardashians” mehrere Auftritte. Mit über 16 Millionen Instagram-Followern hat sie eine der 10 größten Fanbases auf der Social Media Plattform. Mit ihrer Schwester Kylie gehört die 19-jährige neben Nobelpreisträgerin Malala Yousefzai zu den einflussreichsten Jugendlichen des Jahres 2014. Erst diese Woche wurde bekannt, dass sie das neue Gesicht von der Beautymarke Estee Lauder sein wird, mit Karl Lagerfeld arbeitet sie erneut wieder, nachdem sie für Chanel lief. Mit dem zweiten Beitrag nach der Analyse, die den Erfolg des Models Cara Delevigne zu erklären versucht, möchte ich 10 Gründe präsentieren, die den Hype einer Kendall ausmachen.

keeping-up-with-the-kardashians

1) Eine Welt schaut der Kardashian-Familie zu: Bekannt geworden ist Kendall Jenner mit der Reality Serie “Keeping up with the Kardashians”. Eine kalifornische Riesenfamilie lässt sich von Milllionen Menschen in den USA bei ihren tagtäglichen Entscheidungen beobachten. Gemeinsam führt die Familie zwar Mode und Kosmetik-Unternehmen, den meisten sind sie jedoch aus dem TV bekannt. Wirklich interessant ist am Format als Phänomen nicht nur, dass es  eine Reality-Serie ist, sondern von einer Familie handelt. Und gerade Familien sind es, die als Gesellschaft alles, was passiert, im Privaten halten. Doch durch die heutige Transparenz sowie die Nachfrage nach dieser Transparenz kann sich dieses Fernsehformat erst durchsetzen. Die Familie als einziger Rückzugsort wird zur Öffentlichkeit ökonomisiert und in einer “Reality-Soap” inszeniert. Die Zuschauer sind also an den Beziehungen interessiert. Wie verhalten sich die Schwestern gegenüber der Mutter, den Ehemännern, den Halbschwestern, dem Stiefvater? Die Tochter Kim, die zum Poledance-Unterricht möchte (was ein neuer Sportrend ist) ist es peinlich, dass die eigene Mutter Kris mitkommen möchte. Normal sind sie dadurch, dass der Tochter die Mutter peinlich ist, ungewöhnlich jedoch mit ihrem Lebensstil, den sie öffentlichmachen.Interessant als Familienkonzept sind vor allem auch dfür die Zuschauer Gerüchte um das Verhältnis zwischen  den Schwestern, wenn es beispielsweise heißt, Kendall, hätte die Serie als Sprungbrett genutzt, Kim sei neidisch auf ihre Modelkarriere. Das Interesse an Familienbeziehungen ist es, was die Serie so erfolgreich macht: wo sonst sieht man Familien so offen über ihre eigenen vermeintlich echten Probleme sprechen? Hinzu kommt, dass die Familie in L.A. wohnt, und bereits vor dem Bekanntheitsgrad zu eine der wohlhabenden Bürger gehörte, die ein glamouröses Leben führen.kendall-jenner-love-magazine-cover-2014

2) The American Girl: auf dem Cover des LOVE Magazins wird ihr Gesicht mit diesem Statement beschriftet. Was aber ist ein American Girl? Ist sie das “last american Girl”, von dem Green Day singen, oder die american girl doll von Mattel?  Wikihow jedenfalls weiß, wie man ein american Girl wird. 1.Gepflegte Haare, 2.Einfaches Make Up, 3.klassiche und konservative Garderobe, 4.markelloser Teint, 5.girl next door, also freundlich, höflich, erfolgreich 6.Social Media (Facebook, …) simpel halten und diese regelmäßig nutzen, 7. Sport anschauen, 8.stark und bestimmt auftreten, 9. rausgehen und eine gute Zeit haben (mit Freunden treffen, shoppen,…) Es scheint wie perfekt auf Kendall Jenner zugeschnitten zu sein. Nicht ein Kiriterium, dass sie davon nicht erfüllt. Während Cara Outfits für die Streetstylefotographen bietet, setzt sich Kendall mit ihrem unuffälligen Kleidungsstil durch. Sie übertrifft das Bild damit, dass sie zu Schulzeiten geritten ist und Cheerleaderin war. estee kendall

3)Social Media: Der Spruch “being famous on instagram is like being rich on monopoly” gilt nicht für Kendall. Zwar hat sie die meisten Fans über das Fernsehen gewonnen, da sich durch das Liken der Bilder noch mehr Aufmerksamkeit ziehen lässt, haben die Kardashians ihren Bekanntheitsstatus auch der Social Media Plattform zu verdanken. Den Unternehmen jedenfalls ist jeder Follower Geld wert. Das sieht man daran, dass bereits Stars sowie “Instagram-Stars”, und Unternehmen über Instagram für Produkte werben. Wenn auch noch eine Kendall ihren neuesten Vertrag veröffentlicht, gewinnen die Unternehmen, in diesem Fall Chanel und Estee Lauder selbst auch Instagram Follower.

4)Warum hat Estee Lauder gerade Kendall Jenner auserwählt? Die Antwort bietet die Firma selbst: Sie präsentieren eine Frauengeneration, die sich 24/7 mit Mode und Beauty auseinandersetzt. Auf Instagram wird deutlich, wieviele Frauen sich im Alltag mit Produkten und ihrer eigenen Weiblichkeit auseinandersetzen. Auf Instagram ist der Körper und das Aussehen von großer Bedeutung. Auf Instagram, das auch als Microbiloggingdienst gilt, werden lediglich Bilder in Sekundenschnelle geteilt. Das Auge wird mit visuellen Eindrücken gefüttert. Es geht um schöne Dinge. Ich bin der Überzeugung, dass Instagram nicht nur aufzeigt, wie viele Frauen sich mit ihrem Körper, Fitness und Beauty auseinandersetzen, sondern dies auch beeinflussen. Instagram zeigt damit eine Nische auf, die sich von etablierten Medien wie Frauenzeitschriften abhebt und eigene Interssen durchsetzt. Mode und Beauty ist nur eines der wenigen Themen, die eine Frauenzeitschrift, meist unfundiert, oft kommerziell und keineswegs auf den Leser geschnitten, behandelt. Das Interesse scheint an Make Up und Fashion gewachsen zu sein, ebenso die Modeindustrie. Und zuletzt scheint sich das Interesse vieler Frauen über jene App durchgesetzt zu haben. Und sie zeigt die Realität: unzählige Mädchen setzen sich tagtäglich mit Mode und Schminke auseinander.

5) Produkt ausverkauft:  Jenner hätten viele abgelehnt, da sie ein “Reality-Star” sei. Manche Unternehmen könnten an ihrem Image nicht profitieren, Kendall als Model könnte Kunden abschrecken, die ihre Welt ablehnen. So könnten Unternehmen ihre Kunden nicht zum Nachkaufen verlocken, ganz im Gegenteil; Kunden verlieren.  Estee Lauder jedoch scheint sich mehr zu erhoffen. In ihren Beautyvideos zeigen die Schwestern, welche Produkte sie benutzen. Darunter befinden sich viele Produkte vn MAC, was die Beliebtheit bei jungen Mädchen gesteigert hat. Denke man nur an den Erfolg der einst unbekannten professionellen Marke Ben Nai: Benutzte Kim Kardashian ein Puder davon, war das Produkt ausverkauft. Doch auch das stilvolle Chanel profitiert am “Trash”: die Familie gehört einer kalifornschen wohlhabenden Gesellschaft an, die Status-orientiert ist, womit diese eine potentielle Kundschaft darstellt.

6) von L.A. nach Paris: Kendall und ihre Familie demonstrieren ein weiteres soziales Phänomen: die Familie steigt auf. Nicht nur materiell, sondern versucht sie es auch intellektuell. Paris bedeutet für Amerika Qualität, das königlich Hohe und Intellektuelle. Mag die Familie auch bereits wohlhabend gewesen sein, erst in den letzten Jahren haben sie ihr Vermögen vervielfacht. Aber in Paris reicht Geld allein nicht. Um in jenen Pariser Kreisen akzeptiert zu werden, muss man auch ihren Idealen entsprechen: und dazu gehört auch Bildung, Klasse und eine gewisse Bescheidenheit. Dass die Familie in ihrem Lebensstil der französischen Art in den Augen der Parisern nicht gerecht wird, könnte allein ihr Auftreten zeigen: fleischig, operiert, und amerikanisch glamourös. Die Familie zeigt, auch sie möchte es in Paris schaffen, und Anerkennung in der Modewelt erhalten. So wie viele andere normale Menschen auch.3-Kendall-Jenner-and-Olivier-Rousteing-in-Balmain-for-Sunday-Times-Style

7) Designerfreunde: Ähnlich wie Cara pflegt auch Kendall eine enge Beziehung zu Designern wie Riccardo Tissci, die von der Familie ermöglicht wird. Davon profitieren auch die Stardesigner selbst, wenn etwa Karl Lagerfeld an der Hand von Cara den Laufsteg betritt. Kendall selbst posiert mit dem jungen Designer Olivier Rousteing aus dem Hause Balmain. Creative Directors bestimmter Marken treten selbst in den Vordergrund wie Stars. Es geht soweit, dass sie für ihre eigene Marke modeln, oder wie hier sogar Anziehung zwischen Model und Creative Director suggerieren, um das Image der Marke lebendig und spannend zu erhalten. Der Creative Director wird damit zum Künstler ernannt, womit seine “Muse” verstärkt in den Vorschein tritt.

8)Pretty zurück in der Mode: Die Mode feiert verschiedene (Schönheits-)ideale: denke man an Shaun Ross, der als Albino einer Gruppe gehört, die aufgrund der Hautfarbe disrkiminert wird, oder Andrej Pejic, die als Mann für Frauenmode läuft, und das Geschlecht dabei wechselt, genauso wie Saskia de Brauw, die als Frau für Männermode posiert, oder Lara Stone, die für ihren üppigen Busen bekannt ist,oder Kate Moss, das Model, das für ihren rebellischen Lebensstil und den kurzen, dünnen Körper bekannt ist., oder etwa etliche brasilianische Models, die für ihre Exotik vergöttert wurden. Nun ist etwas in der Mode zurück, das lange ignoriert wurde: das hübsche, nette Mädchen. Braune Augen, braune Haare, ein blasser Teint.

9)Traumjob Modelberuf: Ist es sinnvoll diese Kategorie zu nennen? Ja, denn sie verkauft den Traum vieler jungen Mädchen. Sie habe vom Modeln geträumt seit sie 13 ist, heute ist sie 19. Sie modelt bereits seit einigen Jahren. Dies ist eine pubertäre Zeit, in der nahezu jedes Mädchen davon träumt. Denn der Beruf ist die große Bestätigung, schön zu sein. Kendall behauptet, an diesem Traum hart gearbeitet zu haben. Sie wurde bereits früh von der Schule genommen, dem “Home-Schooling” unterworfen, und wie nahezu jedes der Schwestern hat auch sie auf universitäre Bildung verzichtet.

10) Der zehnte Grund, der den Hype erklärt? Ihren Erfolg und das daraus resultierende Schönheitsideal könnte auch ganz einfach an der harten Arbeit und der einzigartigen Schönheit liegen. Ob sich ein Model hält, wenn der Hype vergeht, zeigt sich mit der Zeit…

    Leave a reply