Menu
menu

“Deutschland sucht den Superstar” als Sprungbrett mag die einen anlocken, die anderen abschrecken. Joana Kesenci, die 19-Jährige Gronauerin mit aramäischen Wurzeln, gewann vergangenges Jahr den dritten Platz bei Deutschlands größter Talentshow. Mit Universal Music im Rücken veröffentlichte sie im selbigen Jahr dann auch ihre erste Single “Like A Fool“. Mit einer starken, sauberen Stimme sang sie erst in englischer Sprache. Heute jedoch erscheint ihre zweite Single. “Rosarote Brille”. Selbstgeschrieben, und produziert von Alex Dehn, einer Größe, die bereits mit Künstlern wie Azad, Bushido und Manuellsen zusammenarbeitete.

Nun ist sie auch in Deutsch zu hören. Ihre Stimme, wunderschön, ihre Augen smaragdgrün, ihr Stil New Pop und deutschrappig. Letztere Kombination ist eine, die zurzeit besonderes gefragt ist.

Zu Beginn ihrer Karriere versuchte sich das Superstar-Talent auf der internationalen, großen Bühne, jetzt will sie primär die deutschen Fans besingen. Ein zweiter Anlauf, der besser glücken dürfte.

“Some time alone”, die Single der schwedischen Indie-Rockband “Pale Honey” des gleichnamigen Albums ist heute erschienen. Die Band, bestehend aus den zwei Girls Tuva Lodmark an der Gitarre mit Gesang, und Nelly Daltrey als Schlagzeugerin, hat nun ihr drittes Album heraus gebracht. Live stoßt Produzent Anders Lagerfors als drittes Mitglied auf die Bühne, der gleich Gitarre, Bass und Elektronik bedient.

Die noch nicht allzu bekannte Band aus Göteburg, die sich mit ebenso unbekannten, aber hörenswerten Künstlern wie der poppigen Bluephox (“Gold”) und der New-Wave Band Tella Viv (“Bisou Bisou”) das schwedische Label Bolero Records teilt, braucht eine ordentliche La-Ola-Welle.

Für uns, und eine neu favorisierte Band, die sich ziemlich cool anhört. Denn zur stylisch, selbstbestimmten Kleidung aus Schweden braucht es auch die richtige musikalische Attitude. Durch den Winter lässt es sich daher wunderbar mit Hörern im Ohr zu Pale Honey’s Tönen warm eingepackt laufen.